Neuigkeiten der letzten Tage

Postkasten für Wünsche, Bitten, Anregungen und Beschwerden

Hoheneich, 17.08.2016

Am Gemeindeamt wurde vor einigen Tagen ein eigener Postkasten für ihre schriftlichen Wünsche, Bitten, Anregungen und Beschwerden angebracht. Nutzen sie diesen bei Bedarf.
Der Inhalt wird direkt dem Bürgermeister vorgelegt.
Es besteht natürlich auch die Möglichkeit per Mail zu kommunizieren: buergermeister@hoheneich.gv.at
Bürgermeister Christian Grümeyer: "Ich wünsche mir zwar grundsätzlich ein persönliches Gespräch, verstehe aber in manchen Dingen die Wahrung der persönlichen Anonymität. Deshalb habe ich veranlasst, diesen Briefkasten aufzuhängen.
Ich freue mich über ihre Anregungen und werde versuchen, ihre Wünsche und Bitten bestmöglich zu lösen.
Auch Beschwerden sind willkommen und für eine positive Gemeindearbeit wichtig, denn mir ist natürlich durchaus bewusst, dass nicht immer alle GemeindebürgerInnen mit jeder Entscheidung zufrieden sein werden."



Neuer Beachvolleyballplatz in Hoheneich eröffnet

Hoheneich, 16.08.2016

Im Zuge eines großen Turniers mit insgesamt 11 Hobbymannschaften wurde der neue Beachvolleyballplatz der Marktgemeinde Hoheneich am 14.8.2016 am Gelände des Sportplatzes in Hoheneich eröffnet. Der neue Platz wurde in Rekordzeit innerhalb von nur wenigen Wochen geplant, gebaut und bespielbar gemacht. Schon in den letzten Wochen konnten sich zahlreiche SportlerInnen von der Qualität des Platzes ein Bild machen.
Bei der Eröffnung durch Bürgermeister Christian Grümeyer spielte dieser den Volleyball dem Obmann der Sportunion Hoheneich, Thomas Schmid zu und übergab damit sinnbildlich auch die Verantwortung von der Gemeinde an die Sportunion. Die Anlage fügt sich optimal in das Sportgelände ein und wird in Zukunft durch die Sportunion Hoheneich unter der Leitung von Obmann Thomas Schmid und seiner Stellvertreterin Beate Grümeyer betreut und gepflegt.
Bürgermeister Christian Grümeyer: „Volleyball hat in der Gemeinde Hoheneich durch die Sportunion schon seit mehreren Jahrzehnten eine große Tradition und diese kann mit dem neuen Platz weiterleben und gepflegt werden. Ich freue mich, dass sich die Anlage schon vor der offiziellen Eröffnung so großer Beliebtheit sowohl bei Jung und Alt, und gleichermaßen bei Damen und bei Herren erfreut hat. Wir haben mit der Errichtung dieser Anlage in die Jugend und in die Zukunft des Volleyballsportes investiert und mit der Sportunion einen optimalen Partner gefunden. Der Platz ist öffentlich zugänglich und frei bespielbar.“
Obmann Thomas Schmid: "Wir freuen uns riesig über unsere neue Wirkungsstätte. Wir werden die Erwartungen des Bürgermeisters nicht enttäuschen."

 

Kaufhaus Macho - 30 Jahre Nahversorger in Hoheneich

Rudolf Macho, Diplom-Weinsommelier und Diplom-Käsesommelier, führt mit seiner Gattin Eva seit 30 Jahren einen Nahversorgungsbetrieb in der Marktgemeinde Hoheneich.  Als Rudi´s Käseck & Vinothek mit seinen Käse-spezialitäten und erlesenen Weinen,  ist der Betrieb auch weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt. Zum      30-jährigen Betriebsjubiläum am 1. August 2016 gratulierten Bgm. Christian Grümeyer und Vzbgm. Manfred Zeilinger und sprachen Herrn Macho im Namen der Marktgemeinde Hoheneich mit einer Urkunde Dank und Anerkennung  für seine  langjährige Tätigkeit als Nahversorger aus.

Bgm. Christian Grümeyer: „Rudi Macho ist ein Nahversorger, der sich in den letzten 30 Jahren durch innovative Geschäftsideen vor allem im Wein- und Käsesektor erfolgreich durch die nicht einfache wirtschaftliche Entwicklung in diesem Geschäftsbereich kämpft. Nicht nur Hoheneich und Nondorf, sondern die ganze Region profitiert von diesem tollen Kaufhaus. Ich wünsche mir und unserer Gemeinde, dass er uns noch lange erhalten bleibt und versorgt. Allen, welche dieses Geschäft noch nicht kennen, empfehle ich einen Besuch um sich von den angebotenen Köstlichkeiten selbst zu überzeugen.“

Bild von links: Christian Grümeyer, Rudolf und Eva Macho, Manfred Zeilinger;

Energieeffizienzpreis „Helios“  an Firma Rammel GmbH vergeben! 

Der zum fünften Mal ausgeschriebene Energieeffizienzpreis „Helios“ wurde am 21.06.2016 in der Zentrale der Wirtschaftskammer Niederösterreich in St. Pölten verliehen. 134 eingereichte Projekte zeigen, dass energieeffizientes und umweltbewusstes Wirtschaften bei Niederösterreichs Unternehmern eine immer wichtigere Rolle spielt.

Als Hauptpreisträger setzte sich das Unternehmen Rammel GmbH aus Nondorf im Bezirk Gmünd mit derzeit 16 Mitarbeitern durch.

Bürgermeister Christian Grümeyer: „Die Firma Rammel GmbH ist ein Vorbildbetrieb in Sachen Energieeffizienz. Ich freue mich über das tolle Engagement für die Umwelt und gratuliere zur Auszeichnung.“

 

ARA ZEICHNET ABFALLBERATER/IN DES JAHRES 2015 AUS

Mit dem AbfallberaterInnenpreis bedanken sich die ARA und das Magazin Umweltschutz bei jenen Umweltexperten, die der Bevölkerung tagtäglich mit ihrer Expertise und Kompetenz auf dem Gebiet der Vermeidung und Trennung von Abfall zur Seite stehen. „Es ist der langjährigen Arbeit, der Einsatzfreude und dem profunden Wissen der AbfallberaterInnen zu verdanken, dass die Trennmoral in Österreich diesen hohen Stellenwert hat“, so ARA Vorstand Ing. Werner Knausz.

Silvia Thor vom Gemeindeverband Gmünd wurde für ihre langjährige und engagierte Arbeit ausgezeichnet. Sie wurde gleich 18 Mal genannt – noch nie zuvor gab es so viele Nominierungen. Thor ist seit 1991 als Abfallberaterin tätig und begeistert nicht nur mit ihrer verständnisvollen Art, sondern immer wieder auch mit kreativen, guten Ideen. Die Preisträgerin engagiert sich in der Arbeitsgruppe Pädagogik und leitet die Arbeitsgruppe Littering sowie Regionsssprecherin des Waldviertels. Mit Herz und Hausverstand setzt sie immer wieder Projekte für Randgruppen wie Flüchtlinge oder Menschen mit Behinderung um.

ARA Vorstand Ing. Werner Knausz, Abfallberaterin Silvia Thor, Magazin Umweltschutz Eberhard Fuchs

 

Ruheplatz im Zentrum von Hoheneich

Mitten am Marktplatz Hoheneich wurde eine Hängematte aufgestellt.
Der bisherige Standort der Hängematte war am Sportplatz, wo jetzt der neue Beachvolleyballplatz entsteht. Mit dem Standortwechsel kommt die Hängematte nun der breiten Öffentlichkeit zugute.
Bürgermeister Christian Grümeyer: „Die Ruhestelle soll den BürgernInnen und Gästen unserer Marktgemeinde die Möglichkeit geben, den Marktplatz und die wunderschöne Kirche aus einer entspannten Perspektive zu betrachten und gleichzeitig zu entspannen.“

Hängematte am Marktplatz

Bild von links: gGR Sandra Preisinger, Bgm. Christian Grümeyer, Vizebgm. Manfred Zeilinger beim Test

 

Neues Gemeindefahrzeug

Wegen eines Motorschadens wurde die VW Pritsche aus dem Fuhrpark der Gemeinde ausgeschieden. Die  Gemeindeführung entschloss sich sehr rasch ein neues Fahrzeug zu kaufen. Das Geld kann im Budget 2016 zur Verfügung gestellt werden. Es wurden vier Angebote eingeholt. Das Preis-Leistungsverhältnis passte am Besten beim Angebot des Raiffeisen-Lagerhauses in Weitra für einen Fiat Ducato.

Neues Gemeindefahrzeug

 

Neue Pächterin für Mitterteichhütte

Nach einer Ruhepause 2015 öffnete am 1. Mai 2016 die Jausenhütte am Mitterteichteich wieder ihre Türen. Bürgermeister Christian Grümeyer, Vizebürgermeister Manfred Zeilinger, die geschäftführenden Gemeinderäte Sandra Preisinger und Robert Bauer, sowie Gemeinderat Ernst Meier waren mit zahlreichen anderen Gästen unter den ersten Besuchern.
Die neue Pächterin Brigitte Benesch hat mit der Übernahme eine Lücke im Gastronomiebereich geschlossen.
Grümeyer: „Ich freue mich natürlich riesig, da die Mitterteichhütte ein Stück Hoheneicher Kultur ist und diese für den Fremdenverkehr ganz wichtig ist. Ich wünsche der neuen Pächterin alles Gute und viel Erfolg in unserer Gemeinde.“

Eröffnung Mitterteichhütte 2016

Bild von links: Leopold Pauer, Manfred Zeilinger, Otto Riedl, Margareta Meier, Brigitta Maar, Karl Meier, Maria Zeilinger, Martin, Sandra und Alexander Preisinger, Benedik Redl, Christian Grümeyer, Brigitte Benesch, Roman Parutschka, Maria Grümeyer, Ernst Meier, Robert Bauer, Martin Mayer, Josef Göth

 

Ergebnis der Bundespräsidentenwahl vom 24. April 2016

 

Lehrlingswettbewerb Tröstl Jasmine

Nondorf - Jasmine Tröstl,  3. beste Bäckerin beim Landeslehrlingsbewerb in Baden 

Hoheneich, 21.04.2016

Beim Lehrlingswettbewerb in der Berufsschule Baden zeigten die 15 besten Lehrlinge Niederösterreichs ihr Können. Die Aufgabenstellungen reichten vom Flechten eines sechs-teiligen Striezels über Brote wirken und daraus Wecken schlagen, bis zu Salzstangerl drehen und Kipferl formen. Auch theoretisches Wissen war gefordert, so musste unter anderem eine Teigwaren-Berechnung durchgeführt werden.

Über den ausgezeichneten 3. Platz konnte sich unsere Nondorferin Jasmine Tröstl, die bei der Bäckerei Thomas Kaufmann in Steinbach/Gmünd beschäftigt ist, freuen. Zu dieser tollen Leistung gratulierten auch Bürgermeister Christian Grümeyer und Vizebürgermeister Manfred Zeilinger herzlich. 

 

Angelobung Bürgermeister

Neue Gemeindeführung angelobt 

Bgm. Grümeyer und Vize Zeilinger offiziell im Amt

Hoheneich, am 19.04.2016


Am 11.04.2016 fand im Büro des Bezirkshauptmanns in feierlichem Rahmen der offizielle Akt der Angelobung des neuen Hoheneich-Nondorfer Führungsduos statt.

Christian Grümeyer und Manfred Zeilinger wurden von Frau Bezirkshauptmann-Stv. Mag. Martha Haselsteiner unter Ablegung des Eides zum Bürgermeister und Vizebürger-meister der Marktgemeinde Hoheneich angelobt.


 

Glasfaserausbau ist fix!
Nun hat auch Hoheneich die 40 % Hürde geschafft!

Hoheneich, am 18.04.2016


Nach Waldenstein und Hirschbach hat es nun auch die Marktgemeinde Hoheneich geschafft, 40 % der Liegenschaftseigentümer davon zu überzeugen, dass schnelles Internet nur über die Glasfaser langfristig störungsfrei zu empfangen sein wird. Die Katastralgemeinde Nondorf ist vorgeprescht, hat in sehr kurzer Zeit die erforderliche Anzahl an Willenserklärungen abgegeben und ist dadurch schon 2016 in das Bauprogramm der nöGIG  aufgenommen worden. Nun ist auch die Meldung der Katastralgemeinde Hoheneich an die nöGIG erfolgt. Wer sein Haus mit einem Glasfaseranschluss versehen will, hat noch die einmalige Chance eine Willenserklärung bis zum 30. April 2016 am Gemeindeamt abzugeben um den Anschluss zu den geförderten Bedingungen zu erhalten .Bürgermeister Christian Grümeyer freut sich, seinen Bürgern eine zukunftsorientierte Technologie zur Verfügung stellen zu können. Schnelle Internetverbindungen sind heute die Basis jeder Siedlungspolitik, egal ob im Wohnbau oder für Gewerbebetriebe.


Der Schneck muss weg
Vortrag von DI Erich Preymann, Referent für "Natur im Garten" 

Die Gesunde Gemeinde Hoheneich-Nondorf holte den Schneckenexperten DI Erich Preymann nach Hoheneich, um wichtige Informationen rund um die gefräßigen Nackedeis zu erhalten und somit das Gemüse und Zierpflanzen vor ihnen zu schützen. Hr. Preymann erzählte über die verschiedensten Schneckenarten, vor allem über den Hauptfeind in unseren Gärten: die Spanische Wegschnecke. Da diese Schnecke nicht heimisch ist, konnte sie sich aufgrund der fehlenden natürlichen Feinde bereits extrem ausbreiten. Sie frisst auch teilweise andere, für den ökologischen Kreislauf wichtige Schnecken und deren Gelege, sodass diese mittlerweile aufgrund dieser Dezimierung unter Artenschutz stehen.Die anwesenden 53 Gärtner konnten zahlreiche Tipps für natürliche Schneckenbekämpfung mit nach Hause nehmen, z.B. wie man mit einfachen Mitteln einen Schneckenzaun selbst basteln kann, oder welche alten, leider in Vergessenheit geratene Gartenpflanzen man setzen kann, deren Inhaltsstoffe die Schnecken nicht mögen, und somit fernbleiben.Ganz wichtig: bitte SCHNECKENKORN vermeiden, denn das darin enthaltene Gift tötet leider auch die Nützlinge, die für die Schneckenbekämpfung heranstehen. Außerdem sind Duftstoffe beigesetzt, die die Schnecken bis zu einer Entfernung aus 100 Metern anlocken.

Vortrag der Schneck muss weg

 

 

Teilnehmer an der Reinigungsaktion "Stopp Littering" am 9. April 2016


Teilnehmer Stopp Littering

 

Michael Koller präsentierte seinen neuen Krimi

Volle Bücherei bei Buchpräsentation - "Notizen eines Sommers"

Der Hoheneicher Buchautor Michael Koller präsentierte am 1. April 2016 in der Gemeindebücherei Hoheneich sein neuestes Werk.
In der vollgefüllten Bücherei gab er Einblicke in den Kriminalroman "Notizen eines Sommers". Musikalisch begleitet wurde Koller von der jungen Künstlerin Vanessa Weber, welche mit ihrem außerordentlichen Talent der Veranstaltung einen außergewöhnlichen Touch verlieh. Der Abend wurde so zu einem echten Leckerbissen. Anschließend wurde zu einem kleinen Buffet geladen. Bürgermeister Christian Grümeyer bedankte sich für den wertvollen Kulturbeitrag der beiden Künstler. „Sowohl die Präsentation des neuen Buches als auch der musikalische Beitrag waren große Klasse.“

Lesung Koller 2016

Bild von links: Ernest Zederbauer, Karl Mayer, Silke Panagl, Michael Koller, Vanessa Weber, Ilse Steininger-Pöhn, Susanne Mayer, Christian Grümeyer, Manfred Zeilinger

Nondorf im Ausbauprogramm NÖGIG

Die Katastralgemeinde Nondorf ist in den Ausbauplan für die Errichtung eines Glasfasernetzes "superschnelles Internet" aufgenommen. Die Vorgabe von  "40 % Anschlüsse"  wurden bereits überschritten und steuert schon auf 50 % zu.

Die Altkleidersammlung des Roten Kreuzes findet am Samstag, den 07. Mai 2016 in Hoheneich und Nondorf statt! 

 

Sanierung des Feuerwehrhauses Hoheneich abgeschlossen   

Beim feierlichen Abschluss der Feuerwehrhaussanierung am 05.03.2016 konnte Kommandant Gerhard Hofmann neben vielen Firmenvertretern, Helfern, Kommandanten der umliegenden Feuerwehren und Obmänner der Hoheneicher Vereine weitere Ehrengäste begrüßen. Bei der Begrüßung zählte Gerhard Hofmann die vielen baulichen Maßnahmen auf, welche im Zuge der Sanierung im Feuerwehrhaus getroffen wurden, auf. Den Worten des Bürgermeisters Roland Wallner konnte entnommen werden, wieviel Zeit und Geld in das Projekt geflossen war. Außerdem erzählte er über die Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Hoheneich von der Gründung bis zum Jahr 2016. 

Abschlussfeier Sanierung FF-Haus

sitzend von links:Kommandant Gerhard Hofmann, Pfarrer Mag. Andreas Sliwa, Landtagsabgeordnete Margit Göll, Bezirkshauptmann wHR Mag. Johann Böhm, Edeltraud Wallner, Bürgermeister Roland Wallner                       stehend von links:Chefinspektor Franz Veith, Bürgermeisterin Helga Rosenmayer, Bürgermeister Karl Harrer, Nationalrätin Martina Diesner-Wais, Bezirksfeuerwehrkommandant Erich Dangl LFR, Abschnittskommandant Franz Zechmann BR, Erich Schandl, Rotes Kreuz Gmünd
 

 

Informationsveranstaltung der NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft mbH
Highspeed surfen in der Pilotregion
 

Am 26.01.2016 fand im Saal der Raiffeisenbank die erste von drei Informationsveranstaltungen der NÖ Glasfaser-infrastrukturgesellschaft mbH (NÖGIG) statt. Mag. Hartwig Tauber als Geschäftsführer der NÖGIG berichtete, dass die Medien (PC, Handy, Tablet, Fernseher, etc.)  welche über das Kabel ins Internet verbunden werden wollen, immer größere Datenmengen down- bzw. uploaden. Das herkömmliche Kupferkabel kann diesen Anforderungen nicht mehr lange standhalten und wird in Zukunft dafür nicht mehr ausreichen. Zur Zeit gibt es nichts schnelleres als Glasfaser und es wird auch in den nächsten 80 bis 100 Jahren nichts schnelleres geben, erklärt Mag. Tauber. In Hoheneich wurden 3 Gebiete mit jeweils ca. 150 Haushalten definiert. Nondorf ist 1 weiteres Gebiet. Erklären sich 40 % der Haushalte eines solchen Gebietes bereit, einen Glasfaseranschluss errichten zu lassen, dann baut die NÖGIG das Glasfasernetz auf ihre Kosten aus und löst die von der Gemeinde bereits verlegten Leerrohre ab. Ein Anschluss wird bis Ende 2017 erfolgen! Dann surfen Sie im derzeit schnellsten Netz. Das Formular zur Willenserklärung liegt im Gemeindeamt auf oder kann über nachstehenden Link als Download runtergeladen werden. Nähere Auskünfte  im Gemeindeamt.

Formular Willenserklärung                          Info Glasfaser Hoheneich


Info Veranstaltung Glasfasernetz Hoheneich

 

 

Straße im Kläranlagenareal errichtet! 

Hoheneich, 04.09.2015

Bei der Kläranlage wurde ein 5 Meter breiter Streifen des Nachbargrundstücks erworben und darauf ein Straße errichtet. Durch eine Einbahnführung soll der Fahrzeugverkehr im Kläranlagenareal zu den Öffnungszeiten der Altstoffsammlung geregelt werden. Die Zufahrt soll über die neu errichtete Straße erfolgen, die Abfahrt über die "alte" Zufahrt. In diesem Jahr soll der Zaun noch an die östliche Grundstücksgrenze versetzt werden und ein neues Tor angeschafft werden. Das neue Tor soll das alte Tor ersetzen, das alt Tor schließt die neue Zufahrtstraße.


 

Teilstück 4spuriger Ausbau der B41 bei Hoheneich fertig gestellt!

Hoheneich, 13.08.2015

Um die Verkehrssicherheit auf der meistbefahrenen Straße im Waldviertel zu erhöhen wurde ein Teilstück der Landesstraße B41 von 3 auf 4 Spuren ausgebaut. Gleichzeitig wurde die Gemeindestraße "'Blockheideweg" an die Landesstraße B41 eingebunden und ein Beschleunigungsstreifen Richtung Gmünd errichtet. Die Planung erfolgte durch die Straßenbauabteilung Waidhofen an der Thaya, die Bauausführung von der Straßenmeisterei Schrems in Zusammenarbeit mit Firmen aus der Region. Die Asphaltierungsarbeiten wurden von der Firma Leyrer + Graf aus Gmünd, durchgeführt. Im nächsten Jahr soll der 4spurige Ausbau Richtung Schrems fortgesetzt werden.

 

 

Sonnenweg eröffnet und gesegnet!
 

Hoheneich, 09.07.2015

Am 08.07.2015 wurden die Anrainer des Sonnenweges in Hoheneich zur feierlichen Eröffnung und Segnung durch Herrn Pfarrer Andreas Sliwa eingeladen. Nach den Grußworten und der Eröffnungsrede durch Herrn Bürgermeister Roland Wallner und einem Statement von Herrn Vizebürgermeister Christian Grümeyer segnete Herr Pfarrer Sliwa die Straße und berichtete, dass die Straße eine Verbindung zu den Menschen die hier wohnen darstellt. Es freue ihn zu sehen, dass alle Anrainer gekommen waren um gemeinsam zu feiern. Herr Bürgermeister Wallner dankte den Anrainern für ihr Verständnis wegen der Einschränkungen während der Bauzeit und der Baufirma Leyrer und Graf, Gmünd, für die gelungene Bauausführung.

Straßeneröffnung Sonnenweg

 

Kindergartenpädagogin Elfriede Dorfmeister feierlich in den Ruhestand verabschiedet!

Elfriede Dorfmeister lud anlässlich ihrer bevorstehenden Pensionierung alle Kindergartenkinder und deren Familien zu einem Mitmachtheater in den Turnsaal ein.

Anschließend wurde mit ihr gefeiert.

Die Eltern sorgten für das leibliche Wohl.

Wir wünschen Frau Dorfmeister alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt


25 Jahre Sonnwendfeier
 

Hoheneich, 19.06.2015

Zum  25. Mal wurde heuer  die gemeinsame  Sonnwendfeier des  Musikvereins Bläsergruppe  Hoheneich und der        FF Hoheneich veranstaltet. Trotz widriger Wetterbedingungen fand sich wieder ein großer Teil der EinwohnerInnen der Gemeinde ein, um zusammen dieses schon zur Tradition gehörende Fest zu feiern. Die Verantwortlichen,  FF-Kommandant Gerhard Hofmann und der Obmann des Musikvereins Fritz Prager eröffneten gemeinsam mit Vizebürgermeister Christian Grümeyer die Veranstaltung und freuten sich angesichts der hohen Besucherzahl.

Sonnwendfeier 2015

 

Feuerlöschübung für die Lehrerinnen der Volksschulen Kirchberg und Hoheneich, Angestellte des Gemeindeamtes und Kindergartenpersonal Hoheneich 

Hoheneich, 11.06.2015

Der Brandschutzbeauftragte Franz Krenn führte mit dem Lehrpersonal der Volksschulen Kirchberg am Walde und Hoheneich sowie für die Angestellten des Gemeindeamtes und Kindergartenpersonals Hoheneich eine Schulung über den richtigen und effizienten Gebrauch eines Feuerlöschers durch. Er erklärte die unterschiedlich befüllten Feuerlöscher und lehrte den richtigen Gebrauch. Danach durften alle Teilnehmer die Feuerlöscher testen und einen simulierten Brandherd löschen. Abschließend demonstrierte Herr Krenn die Explosionskraft von Spraydosen, wenn sie einer zu großen Hitze ausgesetzt werden. Danke an Herrn Krenn für die praxisnahen Informationen.

Feuerlöschlübung

 


Sonnensegel für den Spielplatz am Kindergarten 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Asphaltierung Sonnenweg in Hoheneich

Hoheneich, 19.05.2015

Der Sonnenweg in Hoheneich wurde am 12. Mai 2015 von der Firma Leyrer + Graf aus Gmünd asphaltiert. Kurz vor Fertigstellung überzeugte sich Bürgermeister Roland Wallner über die auftragsgemäße Ausführung. Er dankt allen Anrainern, die durch die Straßenbauarbeiten kurzfristig bei der Zu- und Abfahrt zu ihren Häusern beeinträchtigt waren, für ihr Verständnis.

Asphaltierung Sonnenweg

 

 

Vortrag Gesunde Gemeinde

Strahlung und E-Smog und die Auswirkung auf Mensch und Tier 

Hoheneich, am 06.05.2015

Ein sehr interessanter Vortrag stand am 06.05.2015 im Rahmen der Gesunden Gemeinde am Programm. Im Saal der Raiffeisenbank Hoheneich konnte Vizebürgermeister Christian Grümeyer dazu rund 20 "wissbegierige" GemeindebürgerInnen begrüßen. "Geopathologische Belastungen, E-Smog und deren Auswirkungen auf Mensch und Tier - ein Thema, welches immer wieder für Geprächsstoff sorgt, da es zwar allgegenwärtig ist, man es jedoch nicht sieht.
Vortragender Günter Kasper brachte den Besuchern auf anschauliche Weise und mit vielen Tests das Thema näher. Es wurde intensiv mitgearbeitet, selbst am Mensch getestet und auch konstruktiv diskutiert.


 

 

Aktion "Wir halten Niederösterreich sauber"

Hoheneich, am 02.05.2015

 

Teilnehmer STOPP LITTERING

 

Feuerwehrübung - Evakuierung mit Branddienstübung Volksschule Hoheneich
 

Hoheneich, 27. April 2015

Die FF Hoheneich führt am 24. April 2015 um 09:00 Uhr eine Evakuierungs- und Branddienstübung in der Volksschule Hoheneich durch. Zu diesem Zweck wurde der Verkehr umgeleitet. Die Übung dauerte etwa 2 Stunden.

Ziel der Übung war die reibungslose Evakuierung der Schüler sowie der Lehrkräfte.

Übungsannahme war ein Dachstuhlbrand, welcher von 2 Arbeitern ausgelöst wurde. Eine Arbeiterin wurde über das Fenster des Werkraums im 2. Stock mittels Drehleiter geborgen.

Die Brandbekämpfung erfolgte über die Hydranten.

Die Kinder wurden im gegenüber liegenden Feuerwehrhaus versorgt. 

Einen herzlichen Dank an die mitwirkenden Feuerwehren Nondorf, Großhöbarthen, Waldenstein, Grünbach, Albrechts, Gmünd und Schrems sowie an Rettung und Polizei.

Alle Fotos zur Übung sind in der Fotogalerie anzusehen. 


 


Spielenachmittag in der Gemeindebücherei  

Fußball schnuppern für Kinder


Mehr Bewegung in der Schule

Volksschulkinder beim Zumba am Nachmittag

Mehr Bewegung in der Schule dient der Förderung von Gesundheit und Entwicklung der Kinder. Zudem werden vielfältige weitere positive Effekte erzielt wie die Steigerung der Lern- und Leistungsfähigkeit. Bleibt die Bewegung auf der Strecke, lauern gesundheitliche Gefahren, wie beispielsweise die Entwicklung von Haltungsschäden oder Übergewicht. Die geprüfte Zumba-Trainerin Ilona Köhler bot vor ein paar Wochen eine Zumba-Schnupperstunde an, worauf sich die am Bild befindlichen Kinder nun für eine 10 Stunden Einheit anmeldeten.

Unserer Volksschulkinder beim Zumba am Nachmittag

 

 

Verlegung von Leerrohre für Glasfaser in Hoheneich, Sonnenweg
 

Hoheneich,  15. April  2015)

Start der Verlegung von Leerrohren für Glasfaser zur Nutzung von Breitbandtechnologie in Hoheneich am Sonnenweg. Die Verlegung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Firma Leyrer+Graf, 3950 Gmünd (Grabarbeiten) und den Mitarbeitern des Bauhofes der Marktgemeinde Hoheneich (Verlegung der Leerrohre). Zur Verlegung wurden die Mitarbeiter speziell geschult und haben dafür ein Zertifikat erhalten. Die Verlegearbeit erfolgt in Kombination mit den Straßenbauarbeiten zur Vorbereitung der Aufbringung einer Asphaltdecke.


Foto Beginn der Verlegung Leerrohre für Glasfaser

 

Osterhase besuchte Eltern-Kinder-Treffen


 

Bauarbeiten für 4- spurigen Ausbau der LB 41 im Bereich Hoheneich Nord beginnen

Hoheneich,  2. April  2015)

Um die Verkehrssicherheit zu heben ist beabsichtigt die Landesstraße B41 in den nächsten Jahren zwischen Hoheneich und Schrems von derzeit drei auf vier Fahrspuren auszubauen. Die Landesstraße B41 ist in diesen Bereich mit einem durchschnittlich täglichen Verkehrsaufkommen von rund 12.000 Fahrzeugen am Tag frequentiert. Bevor die eigentlichen Arbeiten für den vierspurigen Ausbau der LB41 beginnen, wird seitens der Marktgemeinde Hoheneich für Verkehrsteilnehmer, welche vom Blockheideweg (Gemeindestraße) in die Landesstraße B41 Richtung Gmünd einbiegen wollen, eine eigene 270 m lange Beschleunigungsspur errichtet. Im Anschluss wird mit dem vierspurigen Ausbau der LB41 begonnen. Durch die Bereitschaft der Grundanrainer, die für den Bau benötigten Grundstücksflächen abzutreten, kann das Bauvorhaben nun realisiert werden. Dabei werden vom Knoten Hoheneich bis zur Einmündung des Blockheidweges auf eine Länge von rund 350 m die beiden äußeren Fahrspuren neu errichtet und über den gesamten Fahrbahnbahnbereich eine neue Deckschichte aufgebracht. Abschließend wird noch die Bodenmarkierung aufgebracht und das Bankett dem Neubestand der Landesstraße wieder angepasst. Die Planung erfolgte durch den NÖ Straßendienst (Straßenbauabteilung 8, in Waidhofen an der Thaya). Die Arbeiten für den 4-spurigen Ausbau werden unter Aufrechterhaltung des Verkehrs von der Straßenmeisterei Schrems mit Bau- und Lieferfirmen aus der Region durchgeführt. Mit der Fertigstellung ist Anfang September 2015 zu rechnen. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund € 620.000,--.

Daten 4. spuriger Ausbau

  • Ausbaulänge B 41:                                  350 m

  • Beschleunigungsstreifen                         270 m

  • Fahrbahnbreite:                                         14,5 m

  • Bauzeit:                                                   bis Ende August 2015

  • Gesamtkosten                                         € 620.000,00

    Bau:   Straßenmeisterei  Schrems mit  Bau- und Lieferfirmen der Region (unter Aufrechterhaltung des Verkehrs)

 

Vortrag am 19.03.2015 "Glücksformeln-Wege zum Glücklichsein"

Jeder leistet seinen Beitrag zum eigenen Glück

Die "Gesunde Gemeinde" Hoheneich-Nondorf lud am 19.03.2015 zu einem Vortrag über Glück und den Wegen dazu. Mag. Sabine Schuster zeigte in sehr interessanter und humorvoller Weise Wegweiser zum Glück. Glücklichsein hat nichts mit dem berühmten Lotto-6er zu tun. Es geht um viel mehr, es geht um die innere Freude und Lebenszufriedenheit. Oft ist uns gar nicht bewusst, dass wir im Alltag so viel Schönes erleben, und dass uns Glück eigentlich im täglichen Leben begegnet. Man muss es bloß als solches erkennen. Mit diesem Thema wurde eindrucksvoll aufgezeigt, was wir selbst beitragen können, um glücklicher und zufriedener zu sein.

Vbgm. Christian Grümeyer freute sich über den guten Besuch und zeigte sich selbst beeindruckt vom Vortrag, von dem jede/r etwas "Glück" mit nach Hause nehmen konnte.

Foto der Teilnehmer vom Vortrag Glück

Gruppenbild von links: Josefine Mayer, Maria Grümeyer, Leopoldine und Fritz Prager, Petra Haider, Christl Mayer, Sabine Schuster, Edith Grümeyer, Herbert Batek, Karin Wallner, Janine Batek, Gabriele Schmid, Beate und Christian Grümeyer, Thomas Schmid, Sigrid Löhrl, Elisabeth und Ernst Zellhofer, Daniela Anderl, Ulrike Haider, Petra Göschl;

 

Zumba zum Schnuppern mit Ilona gab es für die Kinder der Volksschule Hoheneich
 

Zumba führt Kinder an eine gesunde Lebensweise heran, die Bewegung und Fitness als Teil des Lebens betrachtet und mit fröhlich, fetziger, Musik und coolen Tänzen einfach  jedes Kind vom Hocker reißt. Neben Balance und Koordination, werden dabei auch Merkfähigkeit, Kreativität und Disziplin gefördert. Und vor allem steht der gemeinsame Spaß der Kids im Vordergrund! Die Kleinen sollen lernen, dass es in Ordnung ist, wenn sie einfach sie selbst sind und sie ausgelassen tanzen!

 

Erster Jugendausflug der Marktgemeinde Hoheneich

Die Marktgemeinde Hoheneich organisierte im Rahmen der „familienfreundlichengemeinde“ zum ersten Mal einen Jugendausflug. Bürgermeister Roland Wallner, gGR Sandra Preisinger und Jugendgemeinderat Martin Wagensonner begleiteten die Jugendlichen aus Hoheneich und Nondorf zur Ars Electronica nach Linz. Bei einer sehr interessanten Führung durch die Ausstellung konnten die Jugendlichen viel über Technologien der Gegenwart und  Zukunft erfahren. Danach ging es weiter ins Brauhaus Freistadt, wo sich alle mit einer Jause stärkten. Nach der Rückkunft in Hoheneich gab es noch einen gemeinsamen gemütlichen Ausklang im Feuerwehrhaus. Die Hoheneicher und Nondorfer Jugendlichen waren sich einig: Eine Wiederholung des Jugendausfluges soll es nächstes Jahr auf jeden Fall wieder geben – Ideen dafür wurden sogar schon eingebracht!

Jugendausflug zur Ars Electronica nach Linz

 

25.02.2015 Vortrag Gesunde Gemeinde
Thema: Galvanischer Feinstrom

Am 25.02.15 fand im Raikasaal Hoheneich im Rahmen der Gesunden Gemeinde ein Vortrag zum Thema galvanischer Feinstrom statt! Die galvanische Feinstromtherapie ist ein ganzheitlich wirkendes und im Sinne der natürlichen Ordnung harmonisierendes Verfahren, welches hervorragende Ergebnisse im kosmetischen und gesundheitlichen Bereich bewirkt! Als Vortragender stand der ehemalige Nondorfer Franz Pollak (Humanenergetiker) zur Verfügung. Im Rahmen des sehr interessanten Vortrags gab es viele Beispiele über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten des galvanischen Stroms und viele Fragen von den interessierten Teilnehmern! Auf Grund des Interesses findet im Mai (Datum steht noch nicht fest) ein weiterer Termin statt!



46 interessierte Besucher beim Vortrag der Gesunden Gemeinde Hoheneich

Frau DI Sabine Achtig von „Natur im Garten“ hat in beschaulicher Art und Weise die ökologische Gestaltung und Pflege des Gartens erklärt. Dies bedeutet den Verzicht auf Pestizide, chemisch-synthetische Dünger und Torf. Der Garten sollte vorrangig mit heimischen und ökologisch wertvollen Pflanzen gestaltet werden, um Nützlinge anzulocken. Regenwurmkompost oder Kompost-Tee sind die idealen Helfer. Frau Achtig gab auch viele Tipps um Schädlinge ökologisch zu bekämpfen, oder die Bodenbeschaffenheit zu verbessern (z.B. durch Gründüngung) um gesündere und widerstandsfähigere Pflanzen zu erhalten, mit dem Ziel das gesündeste und geschmackvollste Obst und Gemüse zu ernten. Gesunde Gemeinde Verantwortlicher Vbgm. Christian Grümeyer freute sich über den zahlreichen Besuch und vereinbarte mit Frau Sabine Achtig weitere Vorträge mit ähnlichen Themen. Grümeyer: „Es ist schön, wenn die Vortragsangebote der Gemeinde so gut angenommen werden“. 

Bild mit einigen Besuchern von links: Christian und Maria Grümeyer, Leopoldine Prager, Thomas Schmid, Friedrich Prager, Gabriele Schmid, Roswitha Bauer, Brigitte Reif, Andrea Leitner, Gabriele und Gerhard Binder, Rudolf Holzmüller, Nicole Diesner-Decker, Sabina Achtig, Manuela Weiß, Benno Holzmüller, Traude Wallner, Melitta Hofbauer, Gudrun Fegerl, Sandra Panagl;


Blasmusik für unsere Jüngsten

Der Musikverein Bläsergruppe organisierte in Zusammenarbeit mit der „familienfreundlichengemeinde“ einen musikalischen Nachmittag unter dem Titel „So geht Blasmusik“. Der Obmann der Bläsergruppe Fritz Prager und Kapellmeister GR Martin Hemmer stellten ein tolles Betreuungsteam zum ausprobieren der Musikinstrumente zusammen. Die Kinder waren von der Vielzahl an Instrumenten begeistert und versuchten ihr musikalisches Talent auszuloten. Die Instrumente reichten von Trommel, Xylophon, Querflöte, Klarinette, … bis hin zu Babyinstrumenten wie Rasseln. Da die Veranstaltung sehr positiv angenommen wurde, ist seitens der Bläsergruppe eine Nachfolgeveranstaltung geplant. Die Projektleiterin des Audits „familienfreundlichegemeinde“ gGR Sandra Preisinger bedankte sich beim Musikverein sehr herzlich für die tolle Organisation.


ACHTUNG NEUE BAUORDNUNG AB 1. FEBRUAR 2015

NÖ Bauordnung 2014

NÖ Raumordnungsgesetz 2014

 

"Faschingstreiben" am Spielenachmittag 

Am 21. Jänner fand der zweite Spielenachmittag in der Gemeindebücherei statt. Die Organisatorinnen, Büchereileiterin Susanne Mayer und Projektleiterin der "familienfreundlichengemeinde" gGR Sandra Preisinger, freuten sich über die zahlreiche erschienen Kinder und Eltern.
Wer Lust und Laune hatte, konnte sich eine eigene Maske basteln. Stolz liefen die Kinder mit ihren Masken durch die Gemeindebücherei und somit kam Faschingsstimmung auf. Mit großer Ausdauer wurde gespielt, Türme gebaut, Bücher vorgelesen oder einfach nur herumgeturnt!

Auch Bgm. Roland Wallner und Vzbgm. Christian Grümeyer vertrieben sich die Zeit bei den Kleinsten Bewohnern unserer Marktgemeinde!

 

Hoheneicher Senioren sicher unterwegs

Im Rahmen des Audits „familienfreundlichegemeinde“ ist die Verbesserung der Sicherheit für die Gemeindebürger von Hoheneich und Nondorf ein Ziel. Damit die Senioren in der Dunkelheit sichtbarer unterwegs sind, wurden diese mit Reflektoren ausgestattet. Projektleiterin gGR Sandra Preisinger überreichte reflektierende Armbänder. Der Obmann des Seniorenbundes Otto Riedl bedankte sich dafür sehr herzlich.


 

Stammtischrunde

Erster „familienfreundlicher“ Stammtisch abgehalten 

Am 30. Oktober fand der erste „Stammtisch familienfreundlichegemeinde der Marktgemeinde Hoheneich im Heurigenlokal s´Achterl statt. Rund 20 Interessierte konnten der Begrüßung und Einleitungsworte unseres Herrn Bürgermeisters Roland Wallner folgen. Er bedankte sich auch bei gGR Sandra Preisinger für die vorbildliche Projektleitung, durch welche schon viele wertvolle neue familienfreundliche Projekte für unsere Gemeinde entstanden sind.

Gemeinderätin Sandra Preisinger gab danach einen bildlichen Rückblick auf die letzten 11 Monate seit Beginn des Audits „familienfreundlichegemeinde“.

Sehr stolz präsentierte sie die bereits umgesetzten Maßnahmen. Diese sind: Montage eines Wickeltisches im öffentlichen WC, wöchentliches gemeinsames Marschieren, Ankauf von 2 neuen Schaukeln am Spielplatz, Einführung Schulstartgeld, Zuschuss zum Bustransport der Kindergartenkinder und eine monatliche Seniorensprechstunde „Rat und Hilfe“.

Im Anschluss gab es Zeit zum Gedankenaustausch und es wurden schon wieder neue Ideen für das Frühjahr eingebracht. Es werden sich auch einige örtliche Vereine mit Projekten für unser „familienfreundliches“ Hoheneich-Nondorf präsentieren.

 


WIR DANKEN FÜR IHREN BESUCH!



"Der mentale Notfallkoffer"


Referentin: Frau Christine Hackl

Inhalt:

Alltagshilfen für den Umgang mit Stress und  Problemen. 

Außerdem erfahren Sie, wie sie sich ganz schnell wieder mental fit machen und aufrichten können. 



 

Zertifikatverleihung familienfreundlichegemeinde

Zertifikatsverleihung "familienfreundlichegemeinde"!

Nachdem am 3. September das Audit-Kuratorium der Verleihung des staatlichen Grundzertifikates an unsere Marktgemeinde zugestimmt hat, wurde nun das Zertifikat offiziell überreicht. Am 20. Oktober wurden in Villach alle zertifizierten Gemeinden aus Österreich ausgezeichnet. Die Zertifikate wurden von Sektionsleiterin Dr. Ingrid Nemec (in Vertretung für die erkrankte Familienministerin Dr. Sophie Karmasin) und dem Präsidenten des Österreichischen Gemeindebundes Helmut Mödlhammer überreicht. Für unsere Marktgemeinde Hoheneich-Nondorf durften Bürgermeister Roland Wallner und Projektleiterin gGR Sandra Preisinger das Zertifikat entgegen nehmen.


 

Spielenachmittag in der Bücherei

Spielenachmittag in der Bücherei
 


Die Gemeindebücherei beteiligt sich an der „Österreich liest“-Woche. Im Rahmen dieser Aktion fand am 22. Oktober ein Spielenachmittag in Zusammenarbeit mit der „familienfreundlichen Gemeinde“ satt. Die vielen Kinder hatten großen Spaß beim Spielen, malen und herumtollen. Die Eltern nutzten diese Zeit zum Meinungsaustausch bei Gratiskaffe und Kuchen, sowie Brötchen und Getränken.

 

„Zuschuss zum Kindergartenbus“
 

Familien in der Marktgemeinde Hoheneich müssen seit September 2014 für ihr Kind pro Monat nur mehr max. 30 Euro bezahlen. Für ein zweites Kind max. 20 Euro. Sollte ein weiteres Kind einer Familie mit dem Bus in den Kindergarten fahren, dann belaufen sich die Kosten für dieses auf 10 Euro.

Bürgermeister Roland Wallner und geschäftsführende Gemeinderätin Sandra Preisinger überbrachten den „Buskindern“ und Kindergartenleiterin Brigitte Reif die freudige „familienfreundliche“ Botschaft!

 

"familienfreundliches" Schulstartgeld eingeführt!
 

Im Rahmen des Audits „familienfreundlichegemeinde“ Hoheneich ist die Einführung eines „Schulstartgeldes“ ab dem Schuljahr 2014/15 einer jener 15 Maßnahmen, welche umgesetzt werden.

Bürgermeister Roland Wallner, Vizebürgermeister Christian Grümeyer und Projektleiterin geschäftsführende Gemeinderätin Sandra Preisinger informierten die Schulleiterin Pädagogin Karina Hobecker darüber. Groß ist die Freude über die finanzielle Hilfe beim Schulstart bei den Kindern.

DasSchulstartgeld gibt es für alle Schüler und Schülerinnen der ersten und zweiten Klasse Volksschule. Die „Tafelklassler“ freuen sich über 70 Euro, die „Zweitklassler“ über 30 Euro.

1. Klasse

2. Klasse

 

Hoheneich als familienfreundliche Gemeinde ausgezeichnet!

 

Seit 3. September darf sich Hoheneich „familienfreundlichegemeinde“ nennen! Das Audit-Kuratorium hat der Verleihung des staatlichen Grundzertifikates an unsere Marktgemeinde zugestimmt. In den nächsten drei Jahren werden nun 15 familienfreundliche Maßnahmen für die Hoheneicher und Nondorfer Bevölkerung umgesetzt.

Details zum Audit können Sie hier nachlesen: http://www.hoheneich.at/page.asp/-/188.htm

 

Aktion "Schutzengel" 

Hoheneich beteiligt sich an der Aktion „Schutzengel“. Die Sicherheit der Kinder ist der Marktgemeinde Hoheneich ein großes Anliegen. Bürgermeister Roland Wallner, Vizebürgermeister Christian Grümeyer und geschäftsführende Gemeinderätin Sandra Preisinger überbrachten den Kindern der Volksschule und Kindergärten die Schutzengel-Aufkleber. Die Schulleiterin, Pädagogin Karina Hobecker bedankte sich im Namen der Volksschulkiner.

Foto (von links): Vzbgm. Christian Grümeyer, Bgm. Roland Wallner, gGR Sandra Preisinger, Schulleiterin Pädagogin Karina Hobecker

Schüler: Kathrin und Lea Arnberger, Julian und Christiane Pöhn, Nadine Panagl, Barbara Waili, Maximilan und Michael Fürnkranz

 

Smovey Training in Hoheneich 

In der „Gesunden Gemeinde“ Hoheneich-Nondorf“ wird seit 21.08.2014 einmal wöchentlich mit den grünen Smovey Ringen trainiert. 36 motivierte Teilnehmerinnen lernen dabei den Umgang und die Vorzüge dieses gesunden Sportgerätes kennen. Vzbgm. Christian Grümeyer: „ Ich freue mich natürlich, dass nach dem schon erfolgreichen Schnuppertraining im April 2014 unser jetziges Angebot so zahlreich angenommen wird. An 11 Abenden soll diese Sportart perfektioniert werden um danach ein Training auch alleine und gesundheitsfördernd umsetzen zu können.

Am Bild: kniend von links: Sandra Panagl, Maria Grümeyer, Linde Stanek, Ilse Steininger-Pöhn, Emma Müllauer, Trainerin, Edith Grümeyer, Andrea Koppensteiner, Petra und Tatjana Dienstl, Christian Grümeyer;
stehend von links: Margit Hoffelner, Alexandra Zeilinger, Doris Breit, Ingrid Keindl, Brigitte Senk, Monika Pollak, Elisabeth Pfeiffer, Helga Schmid, Karin Krumschnabl, Simone Bachhofner, LInde Göth, Luise Reininger, Karin Fichtenbauer, Sabine Weichselbaum, Petra Haider, Ingeborg Wallner, Erika Weiss, Petra Knotzer, Nicole Diesner-Decker, Verena Prinz, Nicole Schwingenschlögl, Stefanie Weißensteiner, Bianca Zulus; nicht sichtbar: Eva Döller, Ingrid Poppinger, Andrea Hahn;

 

Sanierung Marterl bei der Vereinshalle des Verschönerungsvereins 

Am Freitag den 15. August 2014 fand in der Vereinshalle in Hoheneich wieder das traditionelle KIRTAGSFEST statt.

Beginn war um 9:30 Uhr mit der Hl. Messe, die vom Hoheneicher Gospelchor QUODLIBET umrahmt wurde. Im Rahmen der Messe wurde das frisch sanierte “Rammelmarterl” vor der Vereinshalle eingeweiht. Das Marterl, das an die seinerzeitige Pulvererzeugung erinnert, wurde vom Verschönerungsverein saniert. Der Vorplatz rund um das Marterl wurde mit neuen Pflastersteinen versehen. Die Kosten für die Sanierung und Neugestaltung wurde vom Dorferneuerungs- und Verschönerungsverein Hoheneich übernommen.

Fotos vom Kirtagsfest auf der Homepage des Verschönerungsvereins

 

Gemeinsam Bewegen in Hoheneich-Nondorf

Zum gemeinsamen Marsch für jung und alt ruft die „Gesunde und familienfreundliche Gemeinde“ Hoheneich-Nondorf auf. Wir laden alle bewegungshungrigen Bürger aus der Umgebung ein, mit uns zu marschieren.

Sei dabei: Jeden Mittwoch, um 19:00 Uhr, bei jedem Wetter (Dauer 60-90 Minuten).
Treffpunkt: 3945 Hoheneich, Marktplatz.

Vbgm. Christian Grümeyer: „Der gemeinsame Marsch soll zu einer regelmäßigen Einrichtung werden, denn zum gemeinsamen Marschieren können sich viele leichter motivieren, als alleine zu gehen. Die Teilnehmer entscheiden beim Start individuell die gemeinsame Tagesroute. Die wöchentlich wechselnden Routen ermöglichen auch ein genaues Kennenlernen der Umgebung unserer schönen Gemeinde. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnahme.“  

Bild von links: Vbgm. Christian Grümeyer, Maria und Edith Grümeyer, Bgm. Roland Wallner, Edeltraud Wallner, Margit Hoffelner, Henriette Zlabinger, gGR. Sandra Preisinger, Walter Enzmann;

 

Glückliche Kinder auf den neuen Schaukeln

Am Spielplatz in Hoheneich wurde ein neues Spielgerät mit einer Kleinkinder- und Kinderschaukel aufgestellt. Beim Eltern-Kinder-Treffen wurde dieses durch Bgm. Roland Wallner und Vzbgm. Christian Grümeyer offiziell den Kindern zum Spielen übergeben. Weiteres wurden auch der Sand ausgetauscht und neue Spielsachen für den Sandspielbereich angekauft. Die „Verbesserung der Spielplätze“ in unsere Marktgemeinde ist auch eine der 15 Maßnahmen, welche im Rahmen des Audits familienfreundlichegemeinde  umgesetzt wird. Verantwortlich für die rasche Durchführung dieser Maßnahme sind GR Ilse Steininger-Pöhn und Andrea Leitner.

stehend: Manuela Rosenstingl mit Selina und Luca, Daniela Wandl mit Lena und Jakob, Vzbgm. Christian Grümeyer, Bgm. Roland Wallner, GR Ilse Steininger-Pöhn mit Adele, Andrea Leitner mit Julia

sitzend: Karin Wallner mit Felix, gGR Sandra Preisinger mit Alexander und Theresa, Sandra Säuerl mit Allegra, Julia Frei mit Jana, Nina Schraml mit Lena, Tamara Röhrbacher mit Moritz, Birgit Edinger mit Jonas

 

Holzmüller, Silbernagel, Mayer, Grümeyer

Ehrungen von Johann Silbernagel und Johann Mayer

Die Sonnwendfeier am 20. Juni 2014 bildete den Rahmen für die Ehrungen von Johann Silbernagel und Johann Mayer. 

Vizebürgermeister Christian Grümeyer überreichte Herrn Johann Silbernagel die goldene Ehrennadel für seine Verdienste um die Marktgemeinde Hoheneich durch die Fortführung seines ihm übergebenen Schlosserbetriebes und den Ausbau dieser Firma zu einem modernen und leistungsfähigen Unternehmen.

Herr Johann Mayer erhielt die Ehrenurkunde der Marktgemeinde Hoheneich  für seine jahrelange Tätigkeit als Feuerwehrkommandant-Stellvertreter der Freiwilligen Feuerwehr Hoheneich.

 

Christian Grümeyer mit Bezirkshauptmann Johann Böhm

Angelobung von Christian Grümeyer als Vizebürgermeister

Christian Grümeyer wurde in der Gemeinderatssitzung am 10. Juni 2014 einstimmig zum Vizebürgermeister der Marktgemeinde Hoheneich gewählt. Er dankte nach der Wahl dem Gemeinderat für das in ihm gesetzte Vertrauen. Nach der Einspruchsfrist wurde er vom Bezirkshauptmann, Herrn Mag. Johann Böhm, in der Bezirkshauptmannschaft Gmünd angelobt.

Christian Grümeyer folgt somit Herrn Rainer Poppinger, der 19 Jahre im Gemeinderat, davon 15 Jahre als Vizebürgermeister der Marktgemeinde Hoheneich tätig war. Er verzichtete aus persönlichen Gründen auf sein Mandat als Gemeinderat.

 

Firmlinge mit „familienfreundlichen“ Sport-beuteln ausgestattet

 

Die Firmlinge unserer Marktgemeinde füllten im Rahmen des Firmunterrichtes einen Fragebogen für das Audit „familienfreundlichegemeinde“ aus.

Als Dankeschön überreichte Projektleiterin GR Ing. Sandra Preisinger an alle Kinder einen Sportbeutel befüllt mit Apfel und Müsliriegel, sowie der Fragebogenauswertung und den IST-Stand der vorhandenen familienfreundlichen Angebote.

 

 

stehend: Alexander Bilek, Lukas Böhm, Tamara Schmid, Nadine Schuhmeister, Vanessa Meier

sitzend: Andrea Forster, Jana Blahusch, Elena Müllner, Viktoria Fürnkranz, Katharina Steininger, Lena Hofmann, GR Ing. Sandra Preisinger

Firmlinge nicht am Bild: Nico Kreindl, Denise Magenschab, Sophia Panagl, Manuel Pascal Hobiger

 

Einheiswert-Hauptfeststellung 2014 für Land- und Forstwirtschaft

Wirtschaftlichen Einheiten mit Hofstelle mit mehr als 5 Hektar Landwirtschaft oder 10 Hektar Forstflächen werden zwischen 26. und 28. Mai gemeindeweise Erklärungsformulare zugesandt. Grundsätzlich hat jeder Grundeigentümer, der vom Finanzamt dazu aufgefordert wurde, eine Erklärung abzugeben. Diese Erklärung ist entweder schriftlich oder mittels „finanz-online“ abzugeben. Personen, die „finanz-online“ bereits nutzen, werden nur ein Schreiben mit einer Erklärungsaufforderung erhalten.

Die Formulare werden in vielen Fällen bereits mit den Flächendaten vorbedruckt sein. Die darin angeführten Angaben müssen in diesem Fall überprüft und bei Bedarf richtig gestellt werden. Sind keine Daten vorbedruckt müssen die zutreffenden Formulare selbst ausgefüllt werden. Spätestens acht Wochen nach Erhalt sind die Erklärungen an das örtliche Finanzamt zurückzusenden.

 

Mentalvortrag „ICH, einmal anders“  in Hoheneich

In einem 3-stündigen Vortrag/Workshop wurden die TeilnehmerInnen „einmal anders“ auf ihr persönliches Ich aufmerksam gemacht. Mag. Sabine Schuster (Gesundheitspädagogin und Erwachsenenbildnerin) erläuterte und erarbeitete in spannenden Vorträgen, was „ ICH—einmal anders sein“ bedeuten kann und man selbst dazu beitragen kann. Gesunde Gemeinde Verantwortlicher Christian Grümeyer: „Es ist schon interessant, was man über sein eigenes Ich erfahren kann, wenn man es aus einer ganz anderen Sichtweise betrachtet. Eine sehr positive Erfahrung für alle Anwesenden.

Liegend von links: Edith Grümeyer, Mag. Sabine Schuster, Anneliese Enzmann, Henriette Zlabinger;
kniend von links: Christian Grümeyer, Tatjana, Petra und Herbert Dienstl, Daniela Anderl, Alexandra u. Maria Schmid, Beate Grümeyer, Gertrud Jansky, Maria Grümeyer;

 

STOPP-LITTERING am 26.04.2014

In Hoheneich und Nondorf fand am Samstag, den 26.04.2014 am Vormittag die Frühjahrsputzaktion „STOPP-LITTERING" statt. Circa 40 fleißige Müllsammler waren im ganzen Gemeindegebiet unterwegs, um die öffentlichen Wege und Flächen von weggeschmissenem Abfall zu reinigen. Die Feuerwehr half mit ihrem Boot aus, das Ufer der Braunau zu säubern. Rund 15 Müllsäcke wurden mit den verschiedensten, weggeworfenen Dingen gefüllt. Zierkappen, Autoreifen, Plastikflaschen, Papier, und jede Menge Getränkedosen, um nur einiges zu nennen, konnten der Umwelt zu Liebe eingesammelt und entsorgt werden. Anschließend lud die Marktgemeinde Hoheneich im Feuerwehrhaus zu einem kleinen Imbiss ein.

 

 

Riesiger Andrang beim Smoveytraining der Gesunden Gemeinde

Die Gesunde Gemeinde Hoheneich-Nondorf veranstaltete am Mittwoch, dem 23.04.2014 ein Probetraining für die Trendsportart „Smovey“.

Insgesamt 74 begeisterte TeilnehmerInnen lernten an diesem Abend mit den grünen „Vibro-Ringen umzugehen. Smovey ist ganzheitliches Bewegen nach dem Vorbild der Natur. Die Ringe sind nicht nur für die Verbesserung der Fitness des gesamten Körpers optimal, sondern werden auch im Gesundheitsbereich (z.B. Parkinson, Lymphproblemen ua.) sehr erfolgreich eingesetzt.
Christian Grümeyer zeigte sich sehr erfreut, dass das Angebot von so vielen GemeindebürgerInnen angenommen wurde, und das Thema Gesundheit in unserer Gemeinde in aller Munde ist.

Osterhase bei Eltern-Kinder-Treffen
 

Beim monatlich stattfindenden Eltern-Kinder-Treffen im Raikasaal kam am 16. April der Osterhase vorbei. Dieser brachte einen Osterkorb und Spielsachen für die Spielplätze in Hoheneich und Nondorf mit.

am Foto:

stehen: Julia Frei mit Jana, Karin Rössler mit Deniz, Birgit Edinger mit Jonas, Ilse Steininger-Pöhn mit Adele und Felix, Karin Schandl mit Jenny und Leon, Regina Schmutz mit Fabienne, Jill Cross mit Jessica

sitzend: Gabriele Schmid mit Jonathan, Stefanie Weissensteiner mit Finn, Organisatorin GR Ing. Sandra Preisinger mit Alexander und Theresa, Sandra Säuerl mit Allegra, Nina Schraml mi Lena

Kreuzung B 41/L 8208 bei Hoheneich
wurde umgestaltet
 

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen wurde die Kreuzung der Landesstraße B 41 mit der Schremser Straße (Kreuzung Hoheneich Nord) zur Kreuzung der Landesstraße B 41 mit der Landesstraße L 8208 (Kreuzung nach Neuniederschrems bzw. Kleedorf) verlegt. Die Landesstraße B 41 ist in diesem Bereich mit rund 12.000 Fahrzeugen pro Tag frequentiert. Durch diese Verkehrsmaßnahme konnte auch der 3-spurige Markierungsbereich vom Kreisverkehr Haid bis zu dieser Kreuzung verlängert werden.

Für die Verlegung war es erforderlich, in der Verlängerung der Schremser Straße parallel zur Landesstraße B 41, eine rund 370 m lange Straße bis zur Kreuzung B 41/L 8208 neu zu errichten. Die benötigten Grundstücksflächen wurden seitens der Marktgemeinde Hoheneich und der Stadtgemeinde Schrems eingelöst. Die Fahrbahn wurde entsprechend dem Verkehrsstandard mit einer Breite von 6,00 m ausgeführt. An der ursprünglichen Kreuzung Hoheneich Nord wurde lediglich eine Zufahrt für Verkehrsteilnehmer, welche von Gmünd kommend in die Schremser Straße einbiegen, errichtet. Die Bauarbeiten wurden in einer Bauzeit von rund 3 Monaten von der Straßenmeisterei Schrems unter Beiziehung von örtlichen Bau- und Lieferfirmen durchgeführt. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund € 300.000,--, welche zur Gänze vom Land NÖ getragen werden.

 

Vortrag "Bienen und das Wundermittel Honig"

Die "Gesunde Gemeinde" Hoheneich-Nondorf veranstaltete am 31.03.2014 im Raikasaal einen Vortrag "Bienen und das Wundermittel Honig". Als Vortragender fungierte der Nondorfer Imker, Rudolf Holzmüller. In einem sehr interessanten und kurzweiligen Vortrag lernte man eines unserer Wunder der Natur kennen. Geschäftsführender GR Christian Grümeyer freute sich gemeinsam mit dem Vortragenden über das große Interesse der zahlreichen Besucher.

Bild von links stehend:

Daniela Anderl, Dietmar Haider, Margarethe Ledermüller, Renate Koppensteiner, Martin Holzmüller, Veronika Wendl, Erna Meloni, Martin Hemmer, Christine Schützenhofer, Erich Diem, Michael Prinz, Hertha Kainz, Karl Holzmüller, Elisabeth Hemmer, Franz Gabler, Leopold Wallner, Cäcilia Neuhauser, Alfred Zeiler, Rudolf Holzmüller, Liselotte Wallner, Josef Schneider, Hermine Michtner, Gertrude Schneider, Susanne Kümmel, Monika Schindler, Josefine Mayer, Ingrid Wallner, Liselotte Wotapek, Erka Narangerel , Melitta Hofbauer, Thomas Panagl;

kniend: Christian Grümeyer, Rene Gschiel

 

Erste Hilfe Kurs in der Gemeinde Hoheneich 
 

Bei einem 4-stündigen Erste Hilfe Kurs im Rahmen der „Gesunden Gemeinde“ holten sich die Hoheneicher und Nondorfer wieder die notwendige Sicherheit, um im Ernstfall gerüstet zu sein. Margit Lothka vom Roten Kreuz Gmünd vermittelte den begeisterten Kursteilnehmern in verständlicher Form die wichtigsten Maßnahmen für eine Soforthilfe als Ersthelfer. Gesunde Gemeinde Verantwortlicher Christian Grümeyer freute sich über die rege Teilnahme und spricht von 4 Stunden, welche Leben retten können.

Teilnehmer von links:
Adolf Körösszegi, Manfred Fitzinger, Traude Wallner, Susanne Fegerl, Monika Binder, Herbert Grümeyer, Susanne Mayer, Kathrin Hemmer, Brigitte Kögler, Elisabeth Hemmer, Maria Grümeyer, Gerhard Fegerl, Luzia Mrass, Michael Prinz, Margit Lothka und im Vordergrund, Michaela Hiess

 

Seniorenbund ehrte langjährige Mitglieder
 

Für langjährige Mitgliedsschaft beim Seniorenbund wurden einige Mitglieder mit einer Ehrenurkunde, die vom Obmann Otto Riedl, Gemeinde-Parteiobmann Christian Grümeyer und  Ehrenbürger Fritz Ledermüller überreicht wurden, ausgezeichnet.

Mag. Evi Englert, Elfriede Stark, Maria Filler, Hermine Michtner, Hedwig und Leopold Wolf, Fritz Ledermüller, Alfred Zlabinger, Josef Krenn, DI Hans-Dieter Bitzel, Otto Riedl, Christian Grümeyer.

 

 

Schlüsselübergabe Reihenhausanlage Sonnenweg 

Am Mittwoch, den 19. März 2014 war es soweit. Die Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgesellschaft "Schönere Zukunft" konnte nach nicht einmal 1jähriger Bauzeit dem ersten Mieter den Schlüssel für sein Reihenhaus übergeben. Die großen Glasflächen Richtung Süden sorgten dafür, dass trotz starker Bewölkung und leichtem Regen an diesem Tag die Räume überaus hell wirkten. Alle Anwesenden waren beeindruckt von der hohen Qualität der Ausstattung. Der Eichenparkettboden im Erdgeschoß findet über die Treppe ins Obergeschoss seine Fortsetzung. Bad und WC sind voll ausgestattet. Eine Lüftungsanlage sorgt für Wohlbefinden.

 

 

Gemeinderat besichtigt die Wohnhausanlage "Betreutes Wohnen"
 

Die Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft Waldviertel, Herr Direktor Manfred Damberger lud den Gemeinderat zur Besichtigung der Wohnhausanlage "Betreutes Wohnen" in die Gmünder Straße 3, ein.

Herr Architekt Ing. Herbert Weißenböck führte die Gäste durch das Haus. Die Wohnhausanlage besticht durch das großzügige Raumangebot und die qualitativ sehr gute Bauausführung. Die Fertigstellung wird im Sommer erfolgen.

 

 

Energieberatung

Energiegeladene Beratung für Hoheneich
 

Der Marktgemeinde Hoheneich sind  die Themen Energie- und Klimaschutz wichtig.

Bei einem Beratungsgespräch durch die  Energie- und Umweltagentur Niederösterreich informierte sich die Gemeinde Hoheneich über die Jahresschwerpunkte 2014 sowie aktuelle Gemeindeangebote. 

Die Energie- und Umweltagentur Niederösterreich steht den Gemeinden als erste Anlaufstelle in den Bereichen Klima, Umwelt und Energie zur Verfügung. Die Gemeinde Hoheneich nutzte ein kostenloses Beratungsgespräch der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich um sich über die Serviceangebote des Landes NÖ zu informieren.  

Weitere Informationen!

 

Kindergarten - Fasching

Am Faschingsmontag kamen die Kindergartenkinder ins Gemeindeamt!

Die Kinder erfreuten uns mit einem einstudierten Lied.

Dafür gab es dann Süßigkeiten.

Vor dem Gemeindeamt wurde bei der Eiche ein Foto gemacht und weiter ging es zu den anderen Betrieben.

Wir danken für den lustigen Besuch!




 

Geschulte Omas und Opas
 

Nachdem großes Interesse am Babysitterkurs für Omas und Opas im Jänner herrschte, gab es nun eine Wiederholung dieses Kursangebotes. Es nutzten 16 interessierte Omas und Opas die Möglichkeiten der Weiterbildung. Gelernt wurden entwicklungspsychologische und pädagogische Aspekte in der Betreuung von Babies und Kleinkindern, sowie Erste- Hilfemaßnahmen und Unfallverhütung im Umgang mit den Kleinen.

Referenten: Elisabeth Lukaseder-Rizzo, Ing. Thomas Morawetz B.A.

Organisatorin: Gemeinderätin Ing. Sandra Preisinger

Teilnehmer: Henriette Brunner, Johann und Stefanie Decker, Margarita Jezek´, Kordula Müller, Anton und Christa Nagelmayer, Irene Ramharter, Melitta Schmid, Aloisia und Franz Schwingenschlögl, Christa Spiesmaier, Monika Spitaler, Gerhard Nagelmayer, Christa Schmidt, Hermine Michtner

Neue Homepage der Marktgemeinde Hoheneich


 

Die Homepage der Marktgemeinde Hoheneich erstrahlt in einem neuen Gewand. Der Grund für eine Neugestaltung lag in der schwer zu wartenden alten Homepage. Bürgermeister Wallner entschied sich aus Gründen der Effizienz die neue und modernere Software zu bestellen. Früher lag die Aktualisierung der Homepage bei nur einer Person. Nun ist es ein leichtes, auch für die anderen Bediensteten die Homepage zu warten und neue Mitteilungen zu veröffentlichen. Gemeinsam mit WVNET Waldviertel in Zwettl wurde ein neues Layout erstellt und von unserem Amtsleiter eine klare Struktur geschaffen wobei Überflüssiges weggelassen wurde. Vor allem der Bereich "Gemeinde" wurde erweitert.
Mit ein Grund für die Änderung war auch die gesetzliche Vorgabe künftig Voranschlag und Rechnungsabschluss auf der Homepage zu veröffentlichen. Zu diesem Zweck wurde die digitale Amtstafel geschaffen, dort finden sie unter Budget ab 2014 die Finanzberichte. Weiters werden Formulare für die Bürger zur Verfügung gestellt. Sie finden allgemeine Formulare und fachbereichsbezogene Formulare für die Anmeldung im Bereich Meldeamt, für ein Bauansuchen unter Bauamt,  für Mülltonnenänderungen bei Altstoffsammelzentrum unter Gemeindeverband (GUV). Die Fotogalerie wurde erweitert. Klicken Sie sich durch und lernen sie unsere neue Homepage kennen.  

 

Foto - RolandWallner, Sandra Preisinger, Anna Nödl

Foto von links nach rechts:
Bürgermeister Roland Wallner, Projektleiterin Gemeinderätin Sandra Preisinger, Projektkoordinatorin vom Österr. Gemeindebund Mag. Anna Nödl
 

Marktgemeinde Hoheneich wird
      „familienfreundlichegemeinde“!
            Noch mehr Angebot für Familien!
  

Logo - familienfreundlichegemeinde

  
Familienfreundlichkeit ist der Marktgemeinde Hoheneich seit jeher ein großes Anliegen. Um sich auf diesem Gebiet noch weiter zu verbessern, beteiligt sich Hoheneich an dem
österreichweiten Projekt „familienfreundlichegemeinde“

Ziel dieser Initiative ist es, familienfreundliche Maßnahmen zu forcieren. In einem ersten Schritt wird der Status Quo an familienfreundlichen Maßnahmen in der Gemeinde erhoben.
Zum Beispiel Eltern-Kinder-Treffen, Bücherzwerge, Jugendarbeit in Vereinen usw. Darauf aufbauend werden Vorschläge erarbeitet, wie die Gemeinde Hoheneich noch familienfreundlicher werden kann. Bei all diesen Schritten wird die Bevölkerung in starkem Maße einbezogen.
Der Startschuss für das Projekt erfolgte im Dezember mit einem einstimmigen Gemeinderatsbeschluss. Noch im Jänner wird dem Projektteam der Ablauf des Audits "familienfreundlichegemeinde“ vorgestellt. Wie gesagt, „lebt“ das Projekt aber von Ideen, Verbesserungsvorschlägen usw., die aus allen Teilen der Bevölkerung kommen. Die Gemeinde lädt daher ganz herzlich zum Mitmachen ein. Bei Interesse melden Sie sich bei der Projektleiterin GR Ing. Sandra Preisinger unter 0664/75089392.
Weiteres ist geplant die Bevölkerung mittels Fragebogen in das Projekt einzubinden – dieser wird jedem Haushalt im Frühjahr zugestellt.

Fachlich unterstützt wird die Marktgemeinde bei dem Projekt durch die Familie & Beruf Management GmbH (www.familieundberuf.at), dem Österr. Gemeindebund (www.gemeindebund.at) und der NÖ Dorf- und Stadterneuerung (www.dorf-stadterneuerung.at).
Die erarbeiteten Maßnahmen für noch mehr Familienfreundlichkeit sind innerhalb von drei Jahren umzusetzen. Nach Abschluss des Projektes erfolgt eine externe Begutachtung, wodurch die Qualität der vorgenommenen Ziele überprüft wird. Nach abgeschlossener Auditierung vom Bundesministerium für Familie und Jugend winkt eine Auszeichnung mittels staatlichem Gütezeichen. 

 

Gruppenfoto bei der Kreuzung

Kreuzung B 41/L 8208 bei Hoheneich
wurde umgestaltet
 

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen wurde die Kreuzung der Landesstraße B 41 mit der Schremser Straße (Kreuzung Hoheneich Nord) zur Kreuzung der Landesstraße B 41 mit der Landesstraße L 8208 (Kreuzung nach Neuniederschrems bzw. Kleedorf) verlegt. Die Landesstraße B 41 ist in diesem Bereich mit rund 12.000 Fahrzeugen pro Tag frequentiert. Durch diese Verkehrsmaßnahme konnte auch der 3-spurige Markierungsbereich vom Kreisverkehr Haid bis zu dieser Kreuzung verlängert werden.

Für die Verlegung war es erforderlich, in der Verlängerung der Schremser Straße parallel zur Landesstraße B 41, eine rund 370 m lange Straße bis zur Kreuzung B 41/L 8208 neu zu errichten. Die benötigten Grundstücksflächen wurden seitens der Marktgemeinde Hoheneich und der Stadtgemeinde Schrems eingelöst. Die Fahrbahn wurde entsprechend dem Verkehrsstandard mit einer Breite von 6,00 m ausgeführt. An der ursprünglichen Kreuzung Hoheneich Nord wurde lediglich eine Zufahrt für Verkehrsteilnehmer, welche von Gmünd kommend in die Schremser Straße einbiegen, errichtet. Die Bauarbeiten wurden in einer Bauzeit von rund 3 Monaten von der Straßenmeisterei Schrems unter Beiziehung von örtlichen Bau- und Lieferfirmen durchgeführt. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund € 300.000,--, welche zur Gänze vom Land NÖ getragen werden.

 

Foto - Neubau der Wohnhausanlage

Wohnhausanlage "Betreubares Wohnen" Dachgleiche erreicht! 
 

Am 19. Juni 2013 wurde seitens der SG Waldviertel zur Gleichenfeier der Wohnhausanlage in Hoheneich, Gmünder Straße 3, geladen.

Insgesamt werden 8 Wohnungen mit 60 m² und 4 Wohnungen mit 76 m² sowie ein Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss und ein Arzt- und Betreuerraum zur Verfügung stehen. Alle Wonungen sind mit Terassen oder Balkonen ausgestattet. Das Haus wird in barrierefreier Niedrigenergiebauweise mit Wohnraumlüftung und Aufzugsanlage errichtet. 

Die Beheizung erfolgt über eine zentrale Pelletsanlage. Die Fertigstellung der Wohnhausanlage ist für April 2014 vorgesehen. Anmeldungen und Informationen zur Wohnungsvergabe bei der SG Waldviertel, Tel. 02846/7014, http://www.waldviertel-wohnen.at/ oder am Gemeindeamt Hoheneich.

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 
Marktgemeinde Hoheneich - Marktplatz 91 - A-3945 Hoheneich - Tel.:02852/52664 - Fax DW 11 - E-Mail: gemeinde@hoheneich.at
 

powered by contentmanager.cc